Mediterrane Kräuter im Garten anbauen, pflegen und ernten

262
Krauter

Mediterrane Kräuter bringen mit ihrem Aroma das Flair des Südens in deinen Garten – und auf deinen Teller. Wir zeigen dir, worauf du bei Anbau, Pflege und Ernte achten solltest.

Was wäre ein Kräutergarten ohne Thymian, Oregano oder Salbei? Mediterrane Kräuter wie diese bereichern schon seit vielen Jahrhunderten unseren Speiseplan und helfen als Heilkräuter bei Erkältungskrankheiten – auch wenn sie eigentlich gar nicht von hier stammen. Je nach Aroma würzen sie herzhafte Gerichte, verfeinern Süßspeisen oder helfen als wohltuende Tees. Daher sollten sie in keinem Garten fehlen! 

Was sind mediterrane Kräuter?

Darunter versteht man Kräuter, die ursprünglich aus den Regionen rund um das Mittelmeer kommen. Sie sind charakteristische Zutaten für Gerichte und Getränke in Griechenland, Italien, Spanien, Südfrankreich, der Türkei oder auch in Tunesien und Marokko. Zu den mediterranen Kräutern zählen wir unter anderem Rosamarin, Thymian, Salbei, Lavendel, Oregano und Basilikum.

Wie baue ich mediterrane Kräuter an?

Salbei

Mediterrane Kräuter eint in der Regel ihre Liebe zu Sonne und Wärme. Sie brauchen meist viel davon, um ihre Aromen zu entwickeln und zu entfalten. Daher solltest du ihnen grundsätzlich einen warmen, sonnigen Platz in deinem Garten einräumen. In Sachen Boden sind die Vorlieben der Pflanzen auch sehr ähnlich: Thymian, Oregano und Lavendel lieben einen durchlässigen, mageren und kalkhaltigen Boden.
Ideal für den Anbau von mediterranen Kräutern ist eine Kräuterspirale – gerade auch, wenn du eher wenig Platz im Garten hast. So kannst du jede Pflanze an die Stelle setzen, an der sie optimal gedeihen kann. 

Was muss ich bei der Pflege beachten?

Fühlen sie sich an ihrem Standort wohl, sind mediterrane Kräuter in der Regel recht pflegeleicht. Beim Gießen kannst du dich ganz gut am Laub orientieren: Kräuter mit eher festen Blättern wie Rosmarin, Thymian und Salbei musst du weniger häufig wässern als Pflanzen mit weichem Grün, also Zitronenmelisse, Koriander, Minze, Basilikum und Petersilie. Mit Dünger solltest du grundsätzlich eher sparsam sein. Damit Rosmarin, Lavendel und Thymian nicht verholzen, solltest du sie regelmäßig zurückschneiden.

Nicht alle mediterranen Kräuter sind winterhart. Strauchbasilikum zum Beispiel solltest du besser drinnen überwintern. Und auch die meisten Rosmarin-Sorten vertragen allzu strengen Frost nicht ohne zusätzlichen Schutz oder brauchen gar ein Winterquartier.

Wie ernte ich mediterrane Kräuter?

Die Blätter mediterraner Kräuter erntest du am besten im Frühsommer, in der Regel kurz vor der Blüte. Allein bei Oregano solltest du warten, bis die Pflanze blüht. Dann sind auch die Blätter am aromatischsten. 

Idealerweise schneidest du vereinzelt frische Triebe mit einem scharfen Messer, zupfst dann die Blätter ab und verarbeitest sie weiter. Keine Sorge: Die Pflanzen treiben danach wieder aus – die Ernte ist gleichzeitig ein guter Pflegeschnitt. Ausnahme: Bei Basilikum der Sorte Genovese erntest du am besten die Blätter, indem du sie paarweise mit dem Fingernagel abkneifst. Der Frühsommer ist auch der ideale Zeitpunkt, um die Kräuter zu konservieren und sich einen Vorrat an aromatischen Gewürzen für die kalten Monate anzulegen. Mediterrane Kräuter mit hartem Laub lassen sich nämlich gut trocknen, die weichen Blätter kannst du auch einfrieren.

Schreibe einen Kommentar zu diesem Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.