Hummeln: So machst Du Deinen Garten hummelfreundlich

1068
Zum beetfreunde Shop

Hummeln (Bombus) sind eine Gattung der Bienen, die durch ihre Größe, ihre dichte Behaarung und ihr soziales Verhalten bekannt sind. Sie sind wichtige Bestäuber von Wild- und Nutzpflanzen und spielen daher eine Schlüsselrolle in unserem Ökosystem.

Hummeln gehören zur Familie der Bienen (Apidae) und sind mit anderen Bienenarten wie Honigbienen, Sandbienen und Seidenbienen verwandt. Sie sind jedoch näher mit den Wespen verwandt als mit den Honigbienen.

Zum beetfreunde Shop

Als staatenbildende Insekten leben sie in Nestern. Ein Volk besteht aus einer Königin, die Eier legt, und mehreren Arbeiterinnen, die die Königin und die Brut versorgen, Nektar und Pollen sammeln und den Bau des Nestes instand halten.

Hummeln sind in allen Teilen der Welt außer der Antarktis verbreitet. Sie stammen wahrscheinlich aus Asien und haben sich im Laufe der Zeit über die gesamte Erde ausgebreitet.

Interessante Fakten über Hummeln

  • Hummelarten: In Deutschland gibt es ca. 30 verschiedene Hummelarten.
  • Hummelköniginnen: Die Hummelköniginnen überwintern in frostfreien Nestern und gründen im Frühjahr neue Völker.
  • Hummelbrut: Die Arbeiterinnen kümmern sich um die Brut und die Versorgung des Volkes.
  • Hummelflug: Hummeln können bis zu 40 km/h schnell fliegen.
  • Hummelstaaten: Ein Hummelvolk kann bis zu 400 Tiere umfassen.

Hummeln im Garten

Hummeln sind im Garten gern gesehene Gäste, da sie viele Nutzpflanzen bestäuben. Um Hummeln anzulocken und ihnen einen Lebensraum zu bieten, kannst du folgende Maßnahmen ergreifen:

Futterquellen

  • Pflanze bienenfreundliche Blumen und Sträucher. Hummeln bevorzugen Pflanzen mit einfachen Blüten, die viel Nektar und Pollen enthalten. Beispiele dafür sind:
    • Frühblüher: Krokusse, Schneeglöckchen, Weidenkätzchen, Veilchen
    • Sommerblumen: Sonnenblumen, Lavendel, Phacelia, Astern, Ringelblumen, Kapuzinerkresse
    • Herbstblumen: Dahlien, Chrysanthemen, Heidekraut, Sedum
  • Achte auf eine Blühfolge im Garten. So finden Hummeln über die gesamte Saison hinweg Nahrung.
  • Pflanze an verschiedenen Standorten. Hummeln suchen in sonnigen und geschützten Bereichen nach Nahrung.
  • Verzichte auf Pestizide und Herbizide. Diese Gifte können Hummeln und andere Bienen töten.
  • Biete Hummeln eine Wasserstelle an. Ein flaches Gefäß mit Wasser und Kieselsteinen oder Sand kann Hummeln als Tränke dienen.

Nisthilfen

  • Biete Hummeln Nistmöglichkeiten im Garten an. Hummeln nisten gerne in Erdlöchern, hohlen Bäumen oder unter Sträuchern. Du kannst Nisthilfen aus Holz, Stroh oder Lehm kaufen oder selbst bauen.
  • Geeignete Standorte für Nisthilfen: sonnig, windgeschützt, trocken, in der Nähe von blühenden Pflanzen
  • Verschiedene Nisthilfen anbieten: Hummeln haben unterschiedliche Nistvorlieben.
  • Nisthilfe im Herbst säubern. So verhinderst du, dass Parasiten und Krankheiten überwintern.

Weitere Maßnahmen

  • Verlasse naturnahe Ecken im Garten. Totholz, Steinhaufen und Wildblumenwiesen bieten Hummeln und anderen Insekten Unterschlupf.
  • Vermeide Steingärten und Schotterflächen. Diese bieten Hummeln keine Nahrung und keinen Lebensraum.
  • Informiere dich über die Lebensweise von Hummeln. So kannst du noch besser verstehen, wie du diese faszinierenden Insekten unterstützen kannst.

Mit etwas Mühe kannst du deinen Garten in ein Paradies für Hummeln und andere Bienen verwandeln. So trägst du zum Schutz dieser wichtigen Bestäuber und zur Erhaltung der Artenvielfalt bei.

    Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn!

    Zum beetfreunde Shop

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.