Fleischige Peperomie (Zwergpfeffer)

425
Zum beetfreunde Shop

Die fleischige Peperomie (Peperomia obtusifolia), auch bekannt als „Zwergpfeffer“ ist eine unserer Lieblingszimmerpflanzen – sie ist anspruchslos, hat eine witzige Wuchsform und ist noch dazu kinderleicht zu vermehren. Sie gehört zur Familie der Pfeffergewächse (Piperaceae) und stammt ursprünglich aus den tropischen und subtropischen Regionen Mittel- und Südamerikas.

Herkunft und Charakteristika

Als tropische Pflanze ist die Peperomia obtusifolia an warme, feuchte Umgebungen angepasst. Sie wächst natürlich in den Schattenbereichen von Wäldern, was ihre Vorliebe für indirektes Licht in der häuslichen Pflege erklärt. Die Pflanze ist kompakt und wird selten höher als 30 cm. Ihre dicken, fleischigen Blätter sind typisch für viele Pflanzen, die in Schattenbereichen wachsen.

Zum beetfreunde Shop

Wuchs und Blüte

Die fleischige Peperomie zeichnet sich durch einen buschigen, oft aufrechten Wuchs aus. Ihre Blätter sind rundlich, glänzend und ledrig. Die Blüten sind eher unscheinbar – kleine, grünlich-weiße Ähren, die sich von den Blättern abheben.

Richtiger Standort

Wähle einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Ein Fensterplatz mit Ost- oder Westausrichtung ist ideal. Vermeide den direkten Mittagssonnenschein, da er die Blätter verbrennen kann. Temperaturen zwischen 18 und 24 Grad Celsius sind optimal.

Gießen

Gieße die Peperomia mäßig, aber regelmäßig. Die Erde sollte zwischen den Gießvorgängen leicht antrocknen, aber niemals vollständig austrocknen. Vermeide Staunässe, da dies zu Wurzelfäule führen kann.

Düngen

Dünge die Pflanze in der Wachstumsperiode (Frühling bis Herbst) etwa alle vier Wochen mit einem ausgewogenen Flüssigdünger. Im Winter ist kein Dünger notwendig.

Umtopfen

Du solltest die Peperomia alle zwei bis drei Jahre oder wenn die Wurzeln den Topf ausfüllen umtopfen. Verwende frische, gut durchlässige Blumenerde und einen Topf mit guter Drainage.

Schneiden

Ein regelmäßiger Rückschnitt ist nicht notwendig, kann aber helfen, die Pflanze buschig zu halten. Entferne verwelkte Blätter und Blüten, um Energie für neues Wachstum zu sparen.

Vermehrung

Die Vermehrung erfolgt am einfachsten durch Blattstecklinge. Schneide ein gesundes Blatt mit einem Stück des Stiels ab und setze es in feuchte Erde. Halte die Erde gleichmäßig feucht, bis sich neue Wurzeln gebildet haben.

Krankheiten und Schädlinge

Die fleischige Peperomie ist relativ resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Achte auf Anzeichen von Blattfleckenkrankheit oder Wurzelfäule, meist verursacht durch zu viel Wasser. Schädlinge wie Wollläuse, Spinnmilben und Blattläuse können auftreten, besonders in trockenen, warmen Bedingungen. Behandle befallene Pflanzen mit geeigneten Pflanzenschutzmitteln und erhöhe die Luftfeuchtigkeit.

Die fleischige Peperomie ist eine attraktive, pflegeleichte Zimmerpflanze, die mit der richtigen Pflege lange Freude bereiten kann. Ihr kompakter Wuchs und die glänzenden, fleischigen Blätter machen sie zu einem idealen grünen Begleiter für zu Hause oder das Büro.

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn!

Zum beetfreunde Shop

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.