Das gibt´s im September im Garten zu tun

409

Abends wird es schon wieder kühler, die ersten Blätter werden braun und fallen von den Bäumen. Die Eichhörnchen sind schon fleissig am Nüsse sammeln. Auch wenn wir dem Sommer ein wenig hinterhertrauern, nähert sich der Herbst mit großen Schritten. Zum Glück gibt es noch viele sonnige Tage und auch genug, was man im Herbst jetzt im Garten tun sollte.

Im Ziergarten

  • Wer sich im Frühling über Tulpen, Krokusse und Co. freuen will, sollte im September Blumenzwiebeln pflanzen. Für die richtige Pflanztiefe gibt es eine einfache Faustregel: doppelt so tief einpflanzen, wie die Zwiebel groß ist.
Blumenzwiebeln am Markt
Blumenzwiebel-Pflanzzeit: jetzt kann der Frühling gekauft und ins Beet gebracht werden.
  • Nach den Strapazen des Sommers ist jetzt die beste Zeit für eine Rasen-Herbstkur. Dafür kurz abmähen, evtl. vertikutieren und Rasendünger ausbringen. Kahle Stellen werden nachgesät.
  • Die Samen von einjährigen Blumen können jetzt an trockenen Tagen gesammelt werden – so hast Du gleich wieder Saatgut fürs nächste Jahr.
  • Kaltkeimer wie Eisenhut, Phlox Fackellilie, Frauenmantel, Bergenie und Taglilie werden im Herbst ausgesät. So bekommen sie die für die Keimung notwendige Kälteperiode.
  • Nach wie vor ist jetzt die beste Zeit, um Stauden zu teilen und so im nächsten Jahr doppelte Blütenfreude zu haben.

Im Gemüsegarten

  • Ausgewachsene Tomaten sollten allerspätestens vor den ersten Nachtfrösten geerntet werden. Wenn sie noch grün sind (wie viele bei uns im Garten) am besten als ganze Zweige oder Pflanzen abschneiden und kopfüber an einem trockenen Platz zum Nachreifen aufhängen.

Grüne Tomaten am Strauch

  • Verbleibende Blüten bei Tomaten, Gurken, Zucchini und Kürbissen abknipsen – so steckt die Pflanze dann alle Kraft in die Reifung der Früchte anstatt zu versuchen, noch neue Früchte hervorzubringen.
  • Geerntetes Gemüse kann jetzt für die nächsten Monate konserviert werden. Die besten Methoden und Tipps haben wir für Dich zusammengefasst: Gemüse konservieren: So machst du deine Ernte haltbar
  • Rosmarin kann jetzt gut vermehrt werden. Dazu einfach junge Triebe abschneiden, die unteren Nadeln entfernen und drinnen in Töpfchen mit einem Gemisch aus Sand und Erde stecken. Am besten deckt ihr die Töpfe mit Folie ab, so bleibt die Feuchtigkeit erhalten und er trocknet während der Wurzelbildungsphase nicht aus.
  •  Feldsalat, Petersilie, Frühlingszwiebeln und Spinat können jetzt noch ausgesät werden. Natürlich findest du alles an Saatgut bei uns im Shop.
  • Immer mehr Beet sind jetzt abgeerntet. Diese sollten nicht leer stehen, sondern mit einer Gründung versehen werden.

Im Obstgarten

  • Beim Abernten der Obstbäume auch alle fauligen und getrockneten Früchte sowie das Fallobst entfernen. Sie sind sonst ideale Herde für Fäulnis, Schimmel und Pflanzenkrankheiten.
  • Rund um die Baumscheiben von Obstbäumen sollte im Herbst gemulcht werden – das schützt die wichtigen Wurzeln knapp unter der Oberfläche. Vor dem Mulchen gönnt Ihr Euren Bäumen am besten noch eine Düngerkur – ideal ist zum Beispiel Brennesseljauche.

Wir wünschen euch einen schönen September und einen sonnigen Herbstbeginn!

Schreibe einen Kommentar zu diesem Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here