Blattläuse am Salbei – was nun?

11375
Salbei mit Blattläusen

Wahrscheinlich lag es nicht zuletzt auch am feuchten Wetter der letzten Tage, dass wir heute mit Erschrecken feststellen mussten, dass unser Salbei und der daneben sitzende Majoran von Blattläusen heimgesucht wurden.

Warum plötzlich Blattläuse?

Ob die Blattläuse von allein kamen – vielleicht weil der Salbei durch das schlechte Wetter und die Feuchtigkeit der letzten Wochen – oder von den Ameisen hochgetragen wurden, die nun ebenfalls fleissig auf Salbei und Majoran herumkrabbeln, ist schwer zu sagen. Denn Ameisen halten Blattläuse gerne praktisch als Nutztiere – sie tragen sie auf die Pflanzen und  melken sie dann. Denn Ameisen mögen den Honigtau, den die Blattläuse ausscheiden. Sie verteidigen die Läuse sogar gegen natürliche Fressfeinde wie Marienkäfer und Co.

Was kann man dagegen tun?

Zum Glück gibt es eine ganze Reihe von Hausmitteln, mit denen man den Blattläusen zu Leibe rücken kann. Diese Vorschläge wirken natürlich nicht nur bei Blattläusen auf Salbei, sondern generell bei Blattlausbefall.

Erste Maßnahmen bei geringem Befall

Wenn nur einzelne Pflanzen oder Pflanzenteile befallen sind, reicht es oft schon, wenn man sie mehrmals mit einem scharfen Wasserstrahl abspült. Bei einzelnen befallenen Trieben kann man diese auch abschneiden und entsorgen.

Seifen-Lösung

Dafür brauchst Du:

  • 1 Liter Wasser
  • 15ml Schmierseife oder flüssige Kernseife
  • 15ml Spiritus

Alle Zutaten gut verrühren und die fertige Mischung alle 2-3 Tage mit einem Sprüher auf die Pflanzen aufbringen, bis alle Läuse verschwunden sind.

Auf ähnlicher Basis arbeiten auch viele der im Handel erhältlich Blatthausmittel, wie zum Beispiel Neudosan Blattlausfrei von Neudorff.

Brennessel-Sud

Dafür brauchst Du:

  • 1 Liter Wasser
  • 100 Gramm frische Brennessel
  • 1 Spritzer Spülmittel oder Essig

Die zerkleinerten Brennnesseln im Wasser 24 Stunden einweichen und die Mischung danach  aufkochen. Für ca. 20-30 Minuten weiterköcheln lassen und abseihen, dann Spülmittel oder Essig hinzugeben. Die fertige Mischung alle 2-3 Tage mit einem Sprüher auf die Pflanzen aufbringen, bis alle Läuse verschwunden sind. Gleichzeitig kannst Du zur Stärkung die Pflanzen auch mit der Mischung gießen.

Als Alternative zur eigenen Herstellung kannst Du auch auf fertige Mischungen wie z.B. das Brennnessel Extrakt von Snoek zurückgreifen.

Kaffeesatz-Extrakt

Dafür brauchst Du:

  • 1 Liter Wasser
  • 4 gehäufte Esslöffel Kaffeesatz
  • 1 Spritzer Spülmittel oder Essig

Den Kaffeesatz mit dem Wasser aufkochen. Abkühlen lassen und abseihen, dann Spülmittel oder Essig hinzugeben. Die fertige Mischung alle 2-3 Tage mit einem Sprüher auf die Pflanzen aufbringen, bis alle Läuse verschwunden sind.

Kapuzinerkresse-Tee

Dafür brauchst Du:

  • ca. 1/2 Liter Wasser
  • 2 Handvoll klein geschnittene Ranken und Blätter Kapuzinerkresse

Die Kapuzinerkresse mit kochendem Wasser überbrühen, so dass alle Pflanzenteile mit Wasser bedeckt sind. Diesen „Tee“ 15 Minuten ziehen lassen und dann abseihen. Dabei die Pflanzenteile auspressen. Die fertige Mischung alle 2-3 Tage im Verhältnis 1:10 mit Wasser Mischen und mit einem Sprüher auf die Pflanzen aufbringen, bis alle Läuse verschwunden sind. In einer dunklen Flasche kühl gelagert ist der Kapuzinerkresse-Tee einige Tage haltbar.

Das hilft gegen die Ameisen

Um den Ameisen einen Strich durch ihre Blatthaushaltung zu machen, streust Du am besten Natron (Backpulver) rund um die Pflanzen. Das hält die Ameisen ab.

Bei Hitze nicht sprühen

Selbstgemachte Lösungen und auch gekaufte Pflanzenschutzmittel solltest Du nur bei Temperaturen bis maximal 22 Grad sprühen, da ansonsten die Wirkung deutlich schlechter ist. Die Wirkstoffe trocknen sonst zu schnell und können bei direkter Sonneneinstrahlung auch die Pflanze oder Pflanzenteile verbrennen. Wer trotzdem im Sommer spritzen muss, sollte dies am Abend tun.

Wir haben uns entschieden, erst einmal den Kaffee Extrakt auszuprobieren. Wir werden Euch berichten, wie gut es (hoffentlich) funktioniert hat!

Weitere Tipps zum biologischen Bekämpfen von Blattläusen findet Ihr auch in der informativen Broschüre „Lausige Zeiten – auch im Biogarten“ der Abtei Fulda.

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn!

3 KOMMENTARE

    • Hi Lizzie,

      der Kaffee-Extrakt hat bei uns gut funktioniert. In der Zwischenzeit haben wir auch mit Ackerschachtelhalmbrühe gute Erfahrung gemacht.

      Viele Grüße
      Klaus vom beetfreunde Team

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.