Prunkwinde: Tipps zu Aussaat, Anbau und Pflege

140

Prunkwinden sind tolle Zierblumen, wenn du nicht lange warten willst. Sie wachsen schnell und sind bei gutem Wetter in den Sommermonaten wochenlang mit zauberhaften Trichterblüten übersät, die schon von Weitem sichtbar sind.

Prunkwinden-Sorten

Die Prunkwinde (Ipomoea) gehört zur Familie der Windengewächse. Sie ist auch unter den Namen Trichterwinde, Prunkwinde und Kaiserwinde bekannt. Ursprünglich stammen die Schlingpflanzen, die bis zu fünf Meter lang werden können, aus den Tropen. Die wärmeliebenden Pflanzen gelten als kälteempfindlich und gedeihen daher bei uns in der Regel einjährig.

Rund 650 Arten umfasst die Gattung der Prunkwinden, darunter übrigens auch die Süßkartoffel (Ipomoea batatas). Je nach Sorte blühen Prachtwinden in verschiedenen Farben und Schattierungen, sowohl ein- als auch mehrfarbig.

Die Himmelblaue Kaiserwinde (Ipomoea tricolor) beispielsweise hat leuchtend blaue Blüten, während die Prunkwinde Morning Star (Ipomoea purpurea) durch ihre karmin-rosafarbenen Blütenkelche besticht. Wesentlich dunkler fällt hier die Sorte Star of Yelta mit ihren intensiv dunkelvioletten Blüten mit weinrotem Stern aus. Wenn du die Überraschung liebst oder dich nicht entscheiden magst, kannst du dich auch eine bunte Mischungaussäen.

Prunkwinde aussäen und vorziehen

Prunkwinden kannst du im März in kleinen Töpfen auf der Fensterbank vorziehen, dann blühen sie tendenziell etwas früher. Wenn du die harten Samenkörner über Nacht in Wasser vorquellen lässt, keimen sie schneller. Lege den Samen etwa einen Zentimeter tief in die Erde und stelle das Gefäß auf eine helle Fensterbank. Bei Temperaturen um 20 Grad Celsius keimen die Samen je nach Sorte nach etwa zwei Wochen.

Bereits als Jungpflanze fangen Prunkwinden an zu klettern. Biete ihnen daher einen kleinen Bambusstab oder einen Zeig als Rankhilfe. In der zweiten Maihälfte, wenn keine frostkalten Nächte mehr zu erwarten sind, können die vorgezogenen Jungpflanzen in den Garten umziehen. Setze die Pflanzen in einem Abstand von 40 Zentimetern, damit sie sich gut entwickeln und sich nicht gegenseitig ins Gehege kommen. Ab Mai kannst du die frostempfindlichen Gewächse auch direkt im Garten aussäen.

Standort und Pflege

Prunkwinden benötigen einen geschützten sonnigen bis halbschattigen Standort. Der Boden sollte locker, durchlässig und nährstoffreich sein, damit die Pflanzen schnell wachsen und üppig blühen. Dünge sie bei Bedarf und gieße sie regelmäßig. Staunässe vertragen Prunkwinden nicht. Davon abgesehen sind Prunkwinden sehr pflegeleichte Zierpflanzen für deinen Garten.

Winden benötigen Kletterhilfen, tun sich aber an dicken Stäben schwer. Du kannst sie an Drähten, Schnüren und Maschendrahtzäunen hochziehen. Setze die Rankhilfen gleich mit ein, wenn du die Prunkwinden pflanzt. Prunkwinden können von Spinnmilben befallen werden, gelten aber sonst als sehr robust.

Prunkwinden sind nicht frosthart. Ab dem Spätherbst sterben sie ab. Davor kannst du die getrockneten Samenkapseln sammeln, die sich aus den befruchteten Blüten entwickelt haben, und die Samenkörner im nächsten Frühjahr wieder frisch aussäen.

Verwendung

Prunkwinden blühen ab Juli bis in den Herbst hinein – und das nur für einen Tag. Jeden Morgen öffnen sich neue Blüten, die spätestens am Abend schon wieder verwelkt sind. Mit ihren hübschen herzförmigen Blättern und ihren leuchtenden Blüten sind Prunkwinden echte Hingucker. Sie eignen sich zur Verschönerung von Zäunen, bilden aber auch einen schmucken Sicht- und Windschutz für deine gemütliche Sitzecke.

Schreibe einen Kommentar zu diesem Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.