Paprika und Chilis aussäen und anziehen – so geht’s richtig

1221

Paprika und vor allem Chilis haben sich in den letzten Jahren zu Lieblingen in den heimischen Gärten und auf den Balkonen entwickelt. Und auch im beetfreunde Garten probieren wir jedes Jahr einige Sorten aus unserem großen Sortiment, der süß bis scharfen Sonnenanbeter. Vor allem Chilis lassen sich auch gut in größeren Töpfen kultivieren und sind so für viele ein idealer Einstieg ins Gärtnern auf dem Balkon.

Die Aussaat und Anzucht von Paprika und Chilis ist nicht schwierig, wenn man ein paar grundlegende Tipps beachtet. Deswegen haben wir für Dich alles über die Aussaat von Paprika und Chilis zusammengestellt.

Icon AussaatDie Aussaat

Ähnlich wie Tomaten, Gurken und Co. werden Paprikas und Chilis nicht direkt ausgesät, sondern zuerst im Haus vorgezogen und dann später ins Freiland gepflanzt. Die ersten starten schon oft im Januar mit dem Vorziehen, wir empfehlen, Mitte bis Ende Februar mit der Aussaat zu beginnen. So haben die Pflänzchen ausreichend Zeit um sich bis zu ihrem Wechsel nach draußen nach den letzten Frösten gut und kräftig zu entwickeln.

Zwei bis drei Samen pro Anzuchttöpfchen aussäen, mit Erde bedecken und warm stellen. Die Keimtemperatur sollte mindestens 20 °C, bei Chilis eher 25 °C und mehr betragen. Am besten funktioniert das bei Chilis in einem Zimmergewächshaus, um die notwendigen Temperaturen zu gewährleisten. Die Keimung selbst dauert ca. 2 Wochen. Nach der Keimung solltest Du die Pflanzen nach Möglichkeit an einen kühleren (ca. 15 °C) hellen Ort stellen. Die Pflänzchen brauchen in dieser Phase viel Wärme und so viel Licht wie möglich. Nach weiteren 1 bis 2 Wochen können die Pflänzchen dann pikiert (das heißt auf einzelne größere Töpfchen verteilt) werden. Beim Pikieren solltest Du die Pflänzchen tiefer setzen – aus dem Stamm wachsen dann weitere Wurzeln und die Pflanzen werden kräftiger.

Nach dem Pikieren sollten die Pflänzchen bei ca. 20 °C weiter wachsen bevor sie dann – sobald die letzten Fröste vorbei sind (meistens nach den Eisheiligen Mitte Mai) – ins Freiland gepflanzt werden oder in größere Töpfe umgesetzt und auf den Balkon bzw. die Terrasse gestellt werden.

Während der Anzucht solltest Du die Pflänzchen regelmäßig gießen und die Erde der Pflanzen sollte nie austrocknen. Vor dem Umpflanzen ins Freiland oder in Töpfe am Balkon gönnst Du Deinen Pflanzen am besten ein Wasserbad, damit sie genug gewässert sind.

Icon FreilandDas Auspflanzen

Paprika und vor allem Chilis mögen helle, sonnige Standorte. Das Auspflanzen ins Freie sollte wie erwähnt nach den letzten Frösten, d.h. ungefähr ab Mitte Mai erfolgen. Bei den wärmeliebenden Chilis empfiehlt es sich teilweise sogar bis Anfang Juni zu warten und ihnen bis dahin nur tageweise einen Ausflug ins Freie zu gönnen.

Pflanze mit grünen PaprikaDen Boden rund um die Pflanzen vor dem Auspflanzen lockern, damit sie dann schnell Wurzeln bilden kann und die Pflänzchen relativ tief (bis zum ersten Blattpaar) setzen – so können sich dann aus dem Stamm schnell weitere Wurzeln bilden. Beim Auspflanzen solltest Du auf ausreichend Abstand zwischen den Pflanzen achten, wir empfehlen mindestens 40 cm.

Vor allem Chilis kannst Du auch im Topf oder Container anziehen. Dabei sollte der Topf jedoch nicht zu klein sein (mind. 5l Erdvolumen, idealerweise mehr), damit Du auch kräftige, große Pflanzen bekommst und mit einer entsprechenden Ernte belohnt wirst.

Icon FruchtfolgeFruchtfolge und Mischkultur

Als Starkzehrer stehen Paprika und Chilis an erster Stelle in der Fruchtfolge und sollten deswegen jedes Jahr den Standort wechseln. Als Vorkultur sind beispielsweise Salat und Radieschen geeignet.

Unter die Paprika und Chilis kannst du Kräuter wie beispielsweise Basilikum setzen. Bei ausreichendem Abstand zwischen den Pflanzen lassen sich auch Salat und Knoblauch dazwischen anziehen.

Icon GießenDüngen und gießen

Paprika und Chilis sind Starkzehrer, das heißt sie benötigen viel Dünger und Nährstoffe. Entsprechende Dünger gibt’s im Handel oder im beetfreunde Shop. Während Wachstumszeit kannst Du sie alle 3 Wochen mit Pflanzenjauchen wie beispielsweise Brennesseljauche gießen. Die kannst Du entweder selbst herstellen oder als fertiges Konzentrat bei uns im Shop kaufen.

Strauch mit roten ChilischotenNach dem Auspflanzen brauchen die Paprika und Chilis vor allem eines – viel Wasser. Deswegen genügend gießen bzw. idealerweise in einem Gewächshaus auspflanzen, wo eine höhere Luftfeuchtigkeit herrscht. Bei Chilis kann man, sobald die Früchte sich gebildet haben, das Gießen ein bisschen reduzieren – sie werden dann schärfer, weil sie mehr Capsaicin bilden.

Bei uns im beetfreunde Shop findest Du eine große Auswahl an Paprika und Chilis – über 40 Sorten, die meisten als samenfestes Bio und Demeter Saatgut: hier geht’s zu den Paprika und Chilis im Shop.

Hast Du auch schon Paprika oder Chilis angezogen? Wie sind Deine Erfahrungen? Hast Du Tipps, die Du mit den anderen beetfreunden teilen möchtest? Wir freuen uns auf Deine Kommentare!

Schreibe einen Kommentar zu diesem Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here