Cosmea im Garten: Tipps zu Aussaat, Standort und Pflege

289
cosmea

Cosmea gehört zu den schönsten Sommerblumen im Garten. Ihre vielen zarten, bunten Blüten erfreuen nicht nur das Gärtner-Herz, sondern bieten auch Bienen und Schmetterlingen reichlich Pollen und Nektar.

Cosmea-Sorten

Cosmea (Cosmea bipinnata) ist auch unter den Namen Kosmee, Fiederblättrige Schmuckblume und Schmuckkörbchen bekannt. Der Korbblütler gehört zu den klassischen einjährigen Zierpflanzen im Bauerngarten, stammt ursprünglich aber aus Amerika.

Cosmea können bis zu 1,50 Meter hoch werden, wirken aufgrund ihrer fein gefiederten Blätter aber immer filigran. Ihre körbchenförmigen Blüten sind je nach Sorte ein- oder zweifarbig, einfach oder gefüllt. In der Regel umschließen acht große Zungenblüten die gelbe Mitte, die aus einzelnen Röhrenblüten besteht. Kosmeen blühen in vielen verschiedenen Farben: Weiß, Rosa- und Violetttöne sind die Klassiker; inzwischen gibt es auch gelbe und orangene Varianten.

Die Sorten kreuzen sich leicht. Saatgut für rein weiße Schmuckkörbchen und orangefarbene Kosmeen findest du im Beetfreunde-Shop. Wenn du dich von den tollen Farben überraschen lassen willst, kannst du auch eine Mischung aussäen.

Cosmea aussäen und vorziehen

Cosmea ist frostempfindlich. Du kannst sie ab Mai direkt im Garten aussäen oder ab März auf der Fensterbank vorziehen. Vorgezogene Pflanzen haben den Vorteil, dass sie Schneckenfraß besser überstehen und früher blühen.

Säe die Samen etwa einen Zentimeter tief aus. Bei Temperaturen um 20 Grad Celsius keimen sie je nach Sorte nach zwei bis drei Wochen. Nach etwa vier Wochen kannst du die Pflanzen in kleine Töpfe pikieren. Ab Mitte Mai kannst du sie dann im Abstand von 30 bis 40 Zentimeter ins Beet setzen. Direkt ausgesäte Cosmea kannst du entsprechend ausdünnen und umsetzen.

Standort und Pflege

Cosmea liebt Wärme und Licht. Pflanze sie daher an einen windgeschützten, möglichst sonnigen Standort. Mit Halbschatten kommt sie auch zurecht, blüht dann aber nicht so viel. An den Boden stellt sie keine besonderen Ansprüche, solange er in der Wachstumsphase ausreichend Nährstoffe bietet. Zusätzlich düngen musst du sie in der Regel nicht – im Gegenteil: Gerade in der Blütezeit blüht sie üppiger, wenn du sie weniger düngst!

Ums Gießen kommst du jedoch nicht herum. Mit Trockenheit kommt die Kosmee gerade in der Anfangszeit nicht zurecht, daher musst du sie regelmäßig wässern.

Ansonsten ist das Schmuckkörbchen eine pflegeleichte und anspruchslose Sommerblume, die sich auch hübsch im Gemüsebeet macht. Probleme können Nacktschnecken und Blattläuse bereiten. Auch für Mehltau ist Cosmea anfällig.

Ernte und Verwendung

Je nach Aussaat- und Pflanzzeit blüht Cosmea von Juni bis in den Herbst hinein – und das ausdauernd und reichlich. Schneide sie regelmäßig für die Vase, das tut auch den Pflanzen gut: Sie wachsen kompakter und bilden schnell neue Blüten. Einfache Sorten sind tolle Bienenweiden. Außerdem gehört die Cosmea zu den essbaren Blüten und die bunten Blätter machen sich gut in einem Salat.

Cosmea ist eine einjährige Pflanze und wird über Samen vermehrt. Die ausgereiften Samen kannst du im Herbst ernten und im kommenden Jahr aussäen. Wenn du die Samenstände stehen lässt, sät sie sich aber auch selbst aus.

Schreibe einen Kommentar zu diesem Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.