Vorsicht scharf! Feurige Chilisorten für deinen Garten

355
chilisorten

Chili ist nicht gleich Chili. Es gibt viele verschiedene Sorten im Handel. Sie unterscheiden sich nicht nur in Farbe und Aussehen, sondern auch in ihrem Schärfegrad. So gibt es recht milde Chilis, aber auch richtig scharfe Sorten!

Die Schärfe einer Chili hängt davon ab, welche Capsaicinoide sie enthält – und wieviel davon. Zum bekanntesten gehört Capsaicin, das auch in anderen Paprika-Arten vorkommt. Wie viel Capsaicin eine Chili bildet, hängt aber nicht nur von der jeweiligen Sorte ab. Auch Anbaubedingungen wie Standort, Boden und Klima spielen dabei eine Rolle. Übrigens: Die scharfen Stoffe befinden sich grundsätzlich nicht im Fruchtfleisch, sondern im weichen Gewebe um die Samen!

Um den Schärfegrad vergleichen zu können, misst man ihn in Einheiten. Am weitesten verbreitet ist die Scoville-Skala. Sie geht von null, also keine Schärfe, bis 16 Millionen, was reinem Capsaicin entspricht. Peperoni ordnet die Fachwelt einen Scoville-Grad zwischen 100 und 500 zu, Jalapeños liegen zwischen 2.500 und 8.000 Einheiten, Habaneros bei 100.000 bis 350.000. Die derzeit offiziell schärfste Chili der Welt ‚Carolina Reaper‘ bringt es auf 2,2 Scoville-Einheiten!

Doch ganz so scharf muss es ja nicht sein. Schließlich willst du deine Gerichte auch noch genüsslich verzehren können. Wir stellen dir daher ein paar Peperoni-, Pfefferoni- und Chilisorten vor, die scharf und trotzdem lecker sind.
Übrigens: Wie du deine feurigen Chilis anziehst erfährst du in diesem Beitrag.

Chili Habanero Tropical Red 

habaneroDie Habanero Tropical Red gilt als eine der schärfsten Chilisorten. Die feuerroten Früchte sind auffallend faltig und haben eine recht dünne Wand. Die Pflanze selbst wird etwa 1,20 Meter hoch. Bester Zeitpunkt für die Aussaat ist im Februar. Wenn du sie drinnen überwinterst, ist die Staude mehrjährig.

 

Chili Habanero orange 

Auch Chili Habanero orange wird hierzulande als eine extrem scharfe Sorte gehandelt und sollte besser nur in kleinen Mengen verwendet werden. Die kleinen, lampionartigen Früchte sind gelb bis orange-rot und können getrocknet auch zu Chilipulver gemahlen werden. Vorziehen kannst du die Pflanzen im Januar und im Februar. 

 

Chili Capela orange 

Die Chili Capela orange ist eine ziemlich scharfe Sorte aus dem Kosovo. Die einjährigen Pflanzen werden etwa 80 Zentimeter hoch und bilden kleine, keilförmige Chilis in leuchtendem Orange. Sie kannst du auch einlegen und trocknen. Aussäen kannst du sie von Februar bis März.

Chili Laterna de foc

Die Chili Laterna de foc bildet viele schmale, leuchtend orangefarbene Chilis. Sie gelten als sehr scharf und aromatisch und sollen sich gut zum Trocknen und Einlegen eignen. Ursprünglich stammt die Sorte ebenfalls aus dem Kosovo. Die einjährigen Pflanzen kannst du im März vorziehen.  

Peperoni De Cayenne 

Die Peperoni De Cayenne ist eine buschig wachsende Peperoni. Die feuerroten, langen und sehr scharfen Früchte eignen sich frisch für Dip, Salsa und Sauce, lassen sich aber auch trocknen und mahlen. Die bis zu 60 Zentimeter großen, einjährigen Pflanzen kannst du ab Februar auf der Fensterbank vorziehen.

 

Pfefferoni Sarit gat 

Das Besondere an der Sarit gat ist die Farbe der langen, scharfen Früchte: Sie sind nicht rot, sondern gelb, wenn sie reif sind. Die einjährige Pfefferoni-Sorte stammt aus dem Kosovo. Die Pflanzen werden etwa einen halben Meter hoch und können im Februar und März vorgezogen werden.

 

 

 

Pfefferoni Sigaretta mild 

Wenn du es doch lieber etwas milder magst, könnte diese Pfefferoni etwas für dich sein. Die Sigaretta bildet spiralförmige, rote Früchte, die mild-würzig schmecken. Diese kannst du trocknen und mahlen oder einlegen. Die Sigaretta ist einjährig, die Pflanzen kannst du im Februar und im März vorziehen. 

Schreibe einen Kommentar zu diesem Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.